Blog

06.07.2024

Klimaneutrale Datenspeicherung mit snaatch und Microsoft Azure - CO2-Einsparung von bis zu 93%

Durch den rapiden Anstieg gespeicherter Daten stehen Unternehmen vor der Herausforderung, sowohl effiziente als auch umweltfreundliche Speicherlösungen zu finden. Aus diesem Grund setzt snaatch auf Azure Server von Microsoft, die eine klimaneutrale Datenspeicherungsoption bieten und sich deutlich von traditionellen NAS-Systemen oder unternehmenseigenen Servern abheben. Beim Umstieg von herkömmlichen Rechenzentren auf snaatch steigt die Effizienz enorm. Tatsächlich können CO2-Einsparungen von bis zu 93 Prozent realisiert werden!

Klimaneutrale Datenspeicherung: NET ZERO Foto: pcess609/iStock

Inhalt:

Was ist Azure

Der Azure Server ist ein Teil der Microsoft Azure Cloud-Computing-Plattform, die eine umfangreiche Sammlung von Diensten und Tools zur Verfügung stellt. Diese Plattform ermöglicht eine einfache Skalierbarkeit der Daten, eine extrem hohe Verfügbarkeit und eine extrem hohe Sicherheit durch entsprechende Sicherheitsmaßnahmen. (Quelle: Microsoft)

Klimaneutralität mit Azure

Microsoft Azure setzt auf nachhaltige Technologien, um die Umweltbelastung zu minimieren. Das Ziel ist es, bis 2025 vollständig auf erneuerbare Energien umzusteigen. Azure konzentriert sich auf vier zentrale Umweltauswirkungen: CO2-Emissionen, Wasserverbrauch, Abfallmanagement und den Schutz von Ökosystemen. Diese Maßnahmen machen Azure zu einer klimafreundlichen Wahl und somit zu einer optimalen Wahl für snaatch. (Quelle: Microsoft)

Vergleich NAS und Server mit Azure Server

Energieverbrauch und CO2-Emissionen

NAS-Systeme und unternehmenseigene Server:

• Benötigen erhebliche Mengen an Energie für den Betrieb und die Kühlung.
• Basieren häufig auf weniger effizienten, älteren Technologien.
• Ein typischer NAS-Server kann zwischen 50 und 100 Watt verbrauchen, während größere private Server bis zu mehreren hundert Watt benötigen können.
• Viele private NAS- und Serverlösungen sind nicht auf maximale Energieeffizienz optimiert, insbesondere wenn sie nur teilweise ausgelastet sind.
• Der CO2-Ausstoß hängt vom Strommix ab. In Deutschland lag der durchschnittliche CO2-Ausstoß pro kWh 2023 bei etwa 401 Gramm CO2.
• Verursachen höhere CO2-Emissionen, da sie oft keine erneuerbaren Energiequellen nutzen. (Quelle: Microsoft)

Azure:

• Microsoft hat große Rechenzentren, die für hohe Effizienz optimiert sind, sowohl in Bezug auf die Hardware als auch auf die Kühlung.
• Microsoft hat sich verpflichtet, bis 2025 zu 100 % erneuerbare Energien zu nutzen und bis 2030 CO2-negativ zu werden.
• Dank der Nutzung erneuerbarer Energien und effizienter Rechenzentren kann der CO2-Ausstoß pro Recheneinheit signifikant niedriger sein als bei traditionellen Serverlösungen. Microsoft Azure gibt an, dass ihre Rechenzentren bis zu 98 % weniger CO2 ausstoßen als herkömmliche Unternehmensrechenzentren.
• Strebt eine Reduzierung der CO2-Emissionen an, wodurch Unternehmen ihre eigene CO2-Bilanz verbessern können. (Quelle: Microsoft)

Ressourcennutzung und Effizienz

NAS-Systeme und unternehmenseigene Server:

• Hoher Ressourcenverbrauch durch redundante Systeme und regelmäßige Wartung.
• Ineffizient in der Skalierung und Verwaltung großer Datenmengen. (Quelle: Microsoft)

Azure:

• Skalierbare und effiziente Verwaltung von Datenmengen.
• Zentralisierte Wartung und Updates durch Microsoft, was den Ressourcenverbrauch minimiert. (Quelle: Microsoft)

Fazit

Durch die Nutzung von Azure als klimaneutrale Datenspeicherlösung kann snaatch nicht nur Ihre Betriebseffizienz steigern, sondern auch einen bedeutenden Beitrag zum Umweltschutz leisten. Die Wahl von Azure hilft dabei, Energieverbrauch und CO2-Emissionen zu reduzieren, im Vergleich zu herkömmlichen NAS-Systemen und unternehmenseigenen Servern, die oft ineffizient und umweltschädlich sind.