Blog

22.01.2024

Portraits mit Lichterketten

Seit einiger Zeit sieht man in den sozialen Netzwerken immer wieder Bilder mit Lichterketten. Die vielen, kleinen Lichter zaubern, mit den richtigen Einstellungen, einen unscharfen und zugleich funkelnden Hintergrund. Wer es besonders schön machen möchte, sollte jedoch einige Dinge beachten.

Beschreibung für das Bild hier

Seit einiger Zeit sieht man in den sozialen Netzwerken immer wieder Bilder mit Lichterketten. Der Effekt ist dabei ähnlich wie bei einem Portrait vor dem Weihnachtsbaum. Die vielen, kleinen Lichter zaubern, mit den richtigen Einstellungen, einen unscharfen und zugleich funkelnden Hintergrund. Wer es besonders schön machen möchte, sollte jedoch einige Dinge beachten.

Egal ob Weihnachtsbaum oder Lichterkette, die Blende muss komplett geöffnet sein. Je niedriger die Blendenzahl, desto schöner wird am Ende das Foto, denn desto unschärfer wirkt der Hintergrund. Platziere also das Motiv vor einer vorhandenen Lichtinszenierung – entweder ein Weihnachtsbaum, eine Lichterkette oder eine beleuchtete Hausfassade.

Beschreibung für das Bild hier

Wenn der Hintergrund hell ist, ist es wichtig, dass das Bild nicht zu lange belichtet wird, da sonst die kleinen Leuchtpunkte sprichwörtlich vom Hintergrund ausgepustet würden. Auch die ISO darf nicht zu hoch sein. Wir empfehlen, je nach Umgebungsbeleuchtung, einen mittleren bis hohen dreistelligen Wert. Wenn die Umgebung sehr dunkel ist, kann der ISO-Wert jedoch auch deutlich höher ausfallen. Dies zeigt sich an folgendem Beispielbild:

Beschreibung für das Bild hier

Möchte man ein Gesicht abbilden, so sollte man beachten, dass die Lichter die portraitierte Person in eine Art dunkle Silhouette hüllen. Um dies zu vermeiden platziert man z.B. vorne einen Aufhellblitz oder nutzt die Lichterkette gleichzeitig zum Aufhellen des Motivs, indem man ein paar Lichtpunkte direkt vor dem Gesicht platziert.

Beschreibung für das Bild hier

Lasse dein Motiv am besten mit den Lichtern interagieren. Besonders schön wirkt auch ein räumlicher Verlauf. Dazu werden ein paar der Leuchtpunkte nahe dem Objektiv platziert, während der Rest der Lichterkette sich nach hinten zum Motiv hin zieht. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Viel Spaß beim Ausprobieren!